Die Teenager Community als Selbstfindungsprozess

Mit dem Eintritt in die Pubertät verbringen die Teenager immer mehr Zeit mit ihresgleichen, erzählen sich von ihren Problemen und treten ein in „Die Teenager Community“. In dieser Community entwickeln sie ein kollektives Bewusstsein. Denn andere Teenager haben gleiche oder ähnliche Probleme, Wünsche oder Neigungen, und das Internet bietet die ideale Möglichkeit des stetigen kommunikativen Austauschs und der Selbsterfahrung. Diese Form der Bewusstseinsentwicklung ist für den Teenager sehr wichtig! Die Teenager Community ermöglicht den Jugendlichen einen Weg der Selbstthematisierung und Individualisierung. Auf Internetplattformen geben sie Fotos und Daten über sich selbst Preis und posten täglich, was sie gerade machen, oder was sie am Wochenende vorhaben. Die anderen Mitglieder der Teenager Community sehen dann, was der Eine oder Andere für Vorlieben und Abneigungen hat, sodass sich dadurch sogar neue Internet-Freundschaften ergeben können. Diese können in der Welt des Internets verbleiben, oder zu realen Freundschaften in der wirklichen Welt werden. Die Teenager Community braucht diesen Freiraum, um sich selbst erfahren zu können. Damit diese Art der Selbstfindung für die Eltern zumindest etwas erträglicher wird, haben sie die Möglichkeit des lockeren Umgangs mit ihren Kindern, wodurch sie ihnen vertrauen schenken. Und ein Teenager, der weiß, dass seine Eltern ihm vertrauen, wird sich bei Problemen gerne an sie wenden!